Muay Thai

Muay Thai entstand über Jahrhunderte aus den traiditionellen Kampfkünsten Thailands.

Die ersten Wettkämpfe im Ring gab es 1921 (damals noch ohne Handschuhe), Boxhandschuhe kamen 1929 erstmals zum Einsatz.

Charakteristisch für Muay Thai ist die Verwendung von Ellbogen, Knie und Clinch. Muay Thai wird auch als eine der härtesten Kampfsportarten der Welt bezeichnet - was vor allem auf den Einsatz von Ellbogen jeder Art zurückzuführen ist.

Im Gegensatz zu den Unified Rules im MMA ist im Muay Thai auch der Ellbogen 12/6 erlaubt (von oben nach unten).

Erlaubte Techniken sind Kicks, Kniestöße, Faustsöße, Ellbogen, Clinch und Würfe. In früheren Zeiten war auch der Kopfstoß erlaubt (siehe Lethwei).

Verbotene Trefferzonen sind Tiefschläge und der Hals. Rücken, Hinterkopf sind erlaubt !

Eine sehr harte Sportart, die eine gute Physis, Schnelligkeit, Ausdauer, Härte, Reaktion sowie eiserne Disziplin erfordert.

Kämpfer im Muay Thai werden als Nak Muay bezeichnet - es gibt für Nicht-Thailänder auch die Bezeichnung Nak May Farang ( = ausländischer Boxer, manchmal auch schwerfälliger ausländischer Boxer :) )

2021 wurde die IFMA (Amateur-Weltverband) als Vollmitglied vom IOC aufgenommen, eine unglaubliche Bestätigung der weltweiten Popularität dieser Sportart.